Projekt

Das Projekt Praterkind

Musik ist definiert als "absichtliche Erzeugung von Schallereignissen", Musik ist aber auch die "Sprache der Muse". Sie wird von jedem Lebewesen im Universum verstanden und ist somit die einzige Möglichkeit, Gedanken und Gefühle so zu beschreiben, dass sie universell verständlich sind.

Trotzdem - jede und jeder wird Musik nicht gleich verstehen, denn Musik ist auch Kunst. Für mich bedeutet Kunst die Freiheit, einfach das zu tun, was einem Spaß macht und sei es noch so unsinnig. Andere können daran teilhaben, es kann ihnen gefallen oder auch nicht. Darüber soll es keine Diskussion geben, sonst gäbe es keine Vielfalt.

Ich mache seit meinem 6. Lebensjahr Musik, immer nur nebenbei und ohne das Bedürfnis damit berühmt zu werden. Kunst als Hobby, Freiheit das zu machen, was Spaß macht - auf diese Art und Weise sind in der Zwischenzeit über 100 Songs entstanden.

Leider wurden die Produktionen immer anspruchsvoller und das Hobby zeitintensiver. Vom anfänglichen Geklimper auf Elektronik-Orgeln und semiprofessionellen Keyboards entwickelte sich die Sache immer mehr zu komplexeren orchestralen Arrangements mit Sequencern und starkem Einsatz von Sampling. In den späten 1990er Jahren habe ich viel damit experimentiert alle Arrangements nur noch zu programmieren, also keine Melodien am Tasteninstrument mehr einzuspielen, das Ergebnis war das Album "Contradiction", so ziemlich das aufwendigste und bombastische, was ich je gemacht habe.

Dann war irgendwie die Power weg. Es kam Beruf, wenig Zeit, andere Hobbys und die Musik ist in den Hintergrund getreten. Das mußte sich 10 Jahre später ändern mit dem Ankauf eines neuen Synthesizers und den Umstieg auf neueste Software. Ein neuer Stil mußte her, ein neues Projekt mußte her und Praterkind war geboren. Wie der Name entstanden ist, ist eine eigene Geschichte, jedenfalls war es sehr spontan...

Auch die Sprache der Muse hat einen eigenen Dialekt. Obwohl weder gewollt noch beabsichtigt knüpft Praterkind 10 Jahre danach im Prinzip genau dort an, wo Contradiction aufgehört hat. Auch wenn die Technik eine andere ist und auch wieder viel mehr "handgemachtes" dabei ist. Und anders als vor 10 Jahren kann die ganze Welt jetzt daran teilhaben, denn der Fortschritt des Projekts kann auf diesen Seiten im Internet mitverfolgt werden!


Praterkind, das Praterkind-Logo und das gesamte Musikmaterial sind urheberrechtlich geschützt.
Jede Verwendung, Vorführung, Sendung, Vervielfältigung und Speicherung zu anderen als privaten Zwecken ist untersagt.
Praterkind Vienna / Austria © 2009